Ein Museumsraum für Dülken

Spende an Kirchenbauverein St. Cornelius vergeben

 

Im Sommer 2014 veröffentlichte der Dülkener Nachtwächter André Schmitz gemeinsam mit der Künstlerin Henriette Jansen-Klaar und Gertrud Bohnen, die die Geschichten ins Dölker Plott übersetzt hatte das Buch „Napoleon in Dülken“ beim Viersener Iris Kater Literaturverlag. Die Original-Illustrationen bot das Team zum Kauf an, um den Kirchenbauverein St. Cornelius zu unterstützen.
Heute nun wurden aus dem Erlös der Bilder 750,00 Euro an die Vertreter des Kirchenbauvereins übergeben. Im Herzen der Pfarrkirche St. Cornelius befindet sich ein „vergessener“ Raum, der zum Kleinod für Dülkener Kunst und Kultur werden kann. Versehen mit Wandmalereien und Fresken vergangener Zeiten, verzaubert dieser Raum jeden, der ihn einmal betreten hat.
Widrige Umstände haben dazu geführt, dass der Raum in Vergessenheit geriet – und nun nagt der Zahn der Zeit an der Bausubstanz, es bröckelt hinter der Fassade. Der Kirchenbauverein St. Cornelius hat es sich zum Ziel gesetzt, diesen einmaligen Sakralbau zu restaurieren und für die Öffentlichkeit zugänglich zum machen. Die Wandmalereien und Fresken sollen originalgetreu aufgearbeitet werden und dem Raum ein besonderes Antlitz verleihen.

 

Foto v. l. Hans Engbrocks, Iris Kater, Henriette Jansen-Klaar, Andrè Schmitz, Gertrud Bohnen, Gerhard Klöckner

Separator image Posted in On Tour.